TECHSAVVY.DE

Intel Core i5-6600K vs. AMD A4-6320

Auf dieser Seite haben wir versucht, möglichst umfassende Daten und Fakten über den Intel Core i5-6600K und den AMD A4-6320 zusammen zu tragen. Dadurch möchten wir Ihnen einen objektiven Vergleich der beiden Prozessoren ermöglichen.

Intel Core i5-6600K

Der Intel Core i5-6600K ist ein Desktop-Prozessor der Firma Intel für den Sockel FCLGA1151. Der Core i5-6600K gehört zur "Skylake"-Familie und wird mit einer Strukturbreite von 14 Nanometern gefertigt. Der Prozessor wurde im 3. Quartal 2015 auf den Markt gebracht.

Hersteller Intel hat den Core i5-6600K für den Einsatz in Mittelklasse-PCs (z.B. Gaming) konzipiert. Der Prozessor verfügt über 4 Kerne (4 Threads) und einen Basistakt von 3.50 GHz. Im Turbo-Modus werden sogar bis zu 3.90 GHz erreicht.

AMD A4-6320

Der AMD A4-6320 ist ein Desktop-Prozessor der Firma AMD für den Sockel FM2. Der A4-6320 gehört zur "Piledriver"-Familie und wird mit einer Strukturbreite von 32 Nanometern gefertigt. Der Prozessor wurde im 4. Quartal 2013 auf den Markt gebracht.

Hersteller AMD hat beim A4-6320 einen 2-Kerner auf "Piledriver"-Basis mit einer leistungsstarken integrierten Grafikeinheit kombiniert und diese sogenannte APU somit für den Einsatz in günstigen Allround-PCs (z.B. Office, Surfen oder Home-Entertainment) konzipiert. Der AMD A4-6320 kann parallel 2 Threads abarbeiten und verfügt über einen Basistakt von 3.80 GHz. Im Turbo-Modus werden sogar bis zu 4.00 GHz erreicht.


Allgemeines
Hersteller Intel AMD
CPU Core i5-6600K A4-6320
Typ Desktop Desktop
Familie Skylake Piledriver
Herstellungsverfahren 14 nm 32 nm
Einführung 3. Quartal 2015 4. Quartal 2013
Sockel FCLGA1151 FM2
Preis
^
Technische Daten
CPU Intel Core i5-6600K AMD A4-6320
Taktfrequenz (Basis) 3.50 GHz 3.80 GHz
Taktfrequenz (Turbo) 3.90 GHz 4.00 GHz
Anzahl Kerne 4 2
Anzahl Threads 4 2
L1-Cache 256 KB 96 KB
L2-Cache 1024 KB 1024 KB
L3-Cache 6144 KB
TDP 91 Watt 65 Watt
Maximale Temperatur 64 °C (TCase) 70 °C
Freier Multiplikator
Maximale Speichergröße 64 GB k.A.
Unterstützter Speicher DDR4-1866/2133, DDR3L-1333/1600 @ 1.35V DDR3 1600
Speicherkanäle 2 2
ECC Unterstützung
PCIexpress Version 3.0 2.0
^
Features
CPU Intel Core i5-6600K AMD A4-6320
Turbo-Modus
Hyperthreading / SMT
Befehlssatz 64-bit 64-bit
MMX
SSE
SSE2
SSE3
SSSE3
SSE4.1
SSE4.2
AVX
AVX2
FMA3
FMA4
AES Unterstützung
Virtualisierungstechnik
^
Integrierte Grafikeinheit
CPU Intel Core i5-6600K AMD A4-6320
Bezeichnung Intel HD Graphics 530 AMD Radeon HD 8370D
Taktfrequenz (Basis) 0.350 GHz 0.760 GHz
Taktfrequenz (Turbo) 1.150 GHz 0.760 GHz
DirectX 12 11
OpenGL 4.4 4.4
Vulkan ✔ (Linux + Windows) ✔ (Linux + Windows)
Maximale Anzahl Displays 3 0
^
Techsavvy.de Leistungsindex (Single-Thread Performance)
AMD Ryzen 9 3950X
 
1474.15 Punkte (➜ Platz 1 von 1355)
Intel Core i5-6600K
 
1096.59 Punkte (➜ Platz 106 von 1355)
AMD A4-6320
 
692.92 Punkte (➜ Platz 837 von 1355)
Intel Atom Z3530
 
110.81 Punkte (➜ Platz 1355 von 1355)
^
Techsavvy.de Leistungsindex (Multi-Thread Performance)
AMD Ryzen Threadripper 3990X
 
32630.42 Punkte (➜ Platz 1 von 1330)
Intel Core i5-6600K
 
1096.59 Punkte (➜ Platz 532 von 1330)
AMD A4-6320
 
349.56 Punkte (➜ Platz 1077 von 1330)
Intel Celeron B720
 
101.25 Punkte (➜ Platz 1330 von 1330)
^
Spieletauglichkeit

Intel Core i5-6600K

Der Intel Core i5-6600K ist als Desktop-Prozessor mit seinen 4 Kernen (4 Threads) für Gaming gut geeignet. Die Leistung des 4-Kerners mit Turbo-Modus (bis zu 3.90 GHz) reicht in Kombination mit einer leistungsstarken Grafikkarte auch für brandaktuelle Spiele.

AMD A4-6320

Der AMD A4-6320 ist für Gaming nur bedingt geeignet. Beim A4-6320 handelt es sich um eine sogenannte APU. Das bedeutet, dass Hersteller AMD eine im Vergleich zur Konkurrenz Intel recht leistungsstarke Grafikeinheit mit der Bezeichnung "Radeon HD 8370D" mit einer CPU auf Basis der "Piledriver"-Architektur zu einem Paket vereint hat.

Dieses Gesamtpaket ist in Sachen Spiele-Leistung allerdings lediglich für ältere Spiele geeignet. Die im AMD A4-6320 integrierte Grafikeinheit ist zwar deutlich leistungsstärker als die meisten integrierten Grafikeinheiten von Konkurrent Intel, für neuere Titel ist das in den meisten Fällen jedoch trotzdem nicht genug. Hinzu kommt zudem, dass die reine CPU-Leistung des 2-Kerners von AMD für die meisten neuen Spiele nicht mehr zeitgemäß ist. Dafür sollten viele ältere Spiele problemlos ohne dass eine dedizierte Grafikkarte installiert werden muss laufen - zumindest mit herunter geschraubten Grafikeinstellungen.
^
Hinweis: Trotz sorgfältiger Bemühungen können wir keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Falls Sie einen Fehler finden, können Sie ihn gern hier melden: Fehler melden
Copyright © 2015 - 2024 · Impressum · Datenschutzerklärung